Osteopathie

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche, manuelle Behandlungsform, die alle Gewebe im menschlichen Organismus (Knochen, Muskeln, Bänder, innere Organe, Nerven, Gefäße,… ) in ihrer gegenseitigen Abhängigkeit und ihrem Zusammenspiel betrachtet. Dabei geht der Osteopath davon aus, dass der Körper selbst in der Lage ist sich zu regulieren, wenn sich alle Gewebe im Gleichgewicht miteinander befinden. Ziel jeder osteopathischen Behandlung ist es daher Dysfunktionen, die dieses Gleichgewicht stören, aufzuspüren und dann entsprechend zu behandeln.

 

Osteopathie in der Schwangerschaft

Mittels osteopathischer Behandlung können auch mögliche Dysfunktionen während der Schwangerschaft behandelt werden, um der Mutter eine angenehme Schwangerschaft zu ermöglichen. Da sich das Wohlbefinden von Mutter und Kind gegenseitig bedingen, ist eine entspannt und unbelastet erlebte Schwangerschaft auch für die Entwicklung des Kindes von besonderer Bedeutung.

 

Kostenübernahme

Die Abrechnung erfolgt nach dem geltenden Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH).

Private Krankenversicherungen und Beihilfe übernehmen die Behandlungskosten im Sinne einer heilpraktischen Behandlung entsprechend ihrem geltenden Versicherungstarif. Informieren Sie sich daher im Vorhinein über die möglichen Erstattungen Ihrer Krankenversicherung.

Erfreulicher Weise beteiligen sich auch immer mehr gesetzliche Krankenkassen an der osteopathischen Behandlung. Informieren sie sich über die Möglichkeiten einer Bezuschussung bei Ihrer Krankenkasse. Einen Guten Überblick finden Sie auch hier: osteokompass

Die Kosten der Behandlung sind zunächst von Ihnen zu zahlen. Anschließend können Sie die Praxisrechnung bei Ihrer Krankenkasse einreichen, um Geld zurückerstattet zu bekommen.

 

Haben Sie noch Fragen? Zögern Sie nicht mit uns in Kontakt zu treten. Wir helfen Ihnen gern weiter!

Mitglied im Verband deutscher Osteopathen und im Verband unabhängiger Heilpraktiker: